Vorstand des SPD-Ortsvereins Görlitz mit neuer Doppelspitze

Veröffentlicht am 07.04.2022 in Allgemein

Von links: Michael Prochnow, Lukas Nitsche, Nicole Scheibe, Katrin Treffkorn, Uwe Weißbach, Monika Steinke, Falko Metjen

Der SPD Ortsverein Görlitz hat auf seiner Mitgliederversammlung Mitte März einen neuen Vorstand gewählt, der sich nun am 4.4. auf seiner ersten gemeinsamen Sitzung konstituierte. Die Doppelspitze übernehmen für die kommenden zwei Jahre Nicole Scheibe (Erzieherin, 38 J.) und Lukas Nitsche (Einkäufer, 27 J.). Vertreten werden sie von Katrin Treffkorn (Projektreferentin, 44 J.) und Falko Metjen (Verwaltungsfachwirt, 26 J.). Vervollständigt wird der 7köpfige Vorstand durch den Kassierer Uwe Weißbach (Diplom-Ingenieur, 61 J.). sowie Monika Steinke (Rentnerin, 78 J.) und Michael Prochnow (Verleger, 63 J.) als stimmberechtigte/r Beisitzer/in.

Wir danken den bisherigen Vorstandsmitgliedern für ihre Engagement in den besonderen Zeiten der Pandemie und die Umsetzung eines gelungenen Jubiläumsjahres 2021, anlässlich 100 Jahre SPDParteitag in Görlitz; vor allem Katrin Treffkorn und Silvio Minner für die vergangenen zwei Jahre als erstes Vorsitzenden-Duo eines SPD Ortsvereines in Sachsen. Aus beruflichen bzw. gesundheitlichen Gründen traten beide nicht erneut für den Vorsitz an. Mit Nicole Scheibe rückt die bisherige Stellvertretende in den Vorsitz auf. Gemeinsam mit Lukas Nitsche, als Co-Vorsitzenden, leiten nun zwei aktive Gewerkschafter:innen den SPD-Ortsverein Görlitz. Falko Metjen war zuvor im Vorstand der Jusos im Kreisverband aktiv und nach dem Abschluss seines berufsbegleitenden Studiums will er sich nun als stellvertretender Vorsitzender im Ortsverein stärker einbringen. Dem langjährigen Kassenwart Uwe Weißbach sprachen die anwesenden Mitglieder für weitere zwei Jahre das Vertrauen aus. Michael Prochnow war bis 2019 viele Jahre Stadtrat für die SPD in Görlitz und kehrt nach einer „Pause“ als Beisitzer in den Vorstand zurück. Monika Steinke, die treue Seele im Vorstand, kümmert sich weiterhin um die Betreuung der Mitglieder des Ortsvereines, deren Zahl im größten SPD-Ortverein im Kreis Görlitz trotz demografischen Wandels, Aus- und Eintritten, Weg- und Zuzügen stabil bleibt.

Gemeinsam arbeiten sie weiter an der Umsetzung des Kommunalpolitischen Arbeitsprogrammes 2019-2024 und den beiden Schwerpunkthemen: Erstens die Erarbeitung und Umsetzung eines nachhaltigen, zukunftsorientierten, ressourcenschonenden gesamtstädtischen Mobilitätskonzeptes für Görlitz, welches alle Verkehrsteilnehmer:innen gleichberechtigt berücksichtigt. Und zweitens die Umsetzung von mehr Beteiligung der Einwohnerinnen und Einwohner an Meinungsbildungs- und Entscheidungsprozessen zur Planung und Weiterentwicklung unserer Stadt, ganz im Sinne der in der letzten Stadtratssitzung novellierten Bürgerbeteiligungssatzung. Mit einer Alterspanne von mehr als 50 Jahren ist der 7köpfige Vorstand des SPD-Ortsvereines mit frischem Wind wie langjährigen Erfahrungen für die Aufgaben der kommenden zwei Jahre tatkräftig aufgestellt, an dessen Ende 2024 wieder Kommunal- und Landtagswahlen in Sachsen stehen.

Nicole Scheibe und Lukas Nitsche

Vorsitzende

Rund ums Willy-Brandt-Haus

11.08.2022 16:19 Kanzler Scholz in der Bundespressekonferenz
„Niemand wird alleine gelassen“ Auf seiner ersten Sommer-Pressekonferenz als Bundeskanzler hat Olaf Scholz über den Krieg in der Ukraine, steigende Preise und die Energieversorgung gesprochen – und die Entschlossenheit der Bundesregierung betont, die Menschen in Deutschland weiter zu entlasten. „Wir werden alles dafür tun, dass die Bürgerinnen und Bürger durch diese schwierige Zeit kommen.“ weiterlesen auf bundesregierung.de

10.08.2022 16:16 Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig
Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Christian Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit sozial noch nicht ganz ausgewogen, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Ein weiterer kräftiger Entlastungsimpuls bis in die Mitte der Gesellschaft ist richtig und notwendig. Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit… Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig weiterlesen

08.08.2022 15:37 Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen
Angesichts des Rücktritts von rbb-Intendantin Patricia Schlesinger fordert die SPD-Bundestagsfraktion neue Transparenz- und Compliance-Strukturen für Körperschaften öffentlichen Rechts sowie für alle öffentlichen Einrichtungen und Verantwortliche für öffentliche Gelder. „Der Rücktritt von Patrica Schlesinger als Chefin des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist vor dem Hintergrund der Ereignisse folgerichtig. Es liegt nun in den Händen der verantwortlichen Gremien, die… Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

Unser Programm

Unser kommunalpolitisches Arbeitsprogramm 

Kurzfassung I LangfassungPolska wizja