Volksaufstand 1953

Veröffentlicht am 22.06.2020 in Allgemein

 

 

 

 

 

Wir erinnern heute an die Teilnehmer und an die Opfer des Volksaufstandes vor 67 Jahren in der DDR. Wir erinnern an die Menschen, die ihre Arbeit niederlegten und gemeinsam für freie Wahlen und die Einheit Deutschlands demonstrierten.

Am 17. Juni 1953 legten zahlreiche Arbeiter, Ärzte, Lehrer, Unternehmer und Handwerker ihre Arbeit nieder. Sie gingen auf die Straße, um gegen die immer schlimmer werdenden Zustände in der DDR zu protestieren. Sie besetzten die Schaltstellen der Macht, stürmten Gefängnisse und ließen politische Gefangene frei.

Doch der Volksaufstand wurde mit Hilfe sowjetischer Panzer und Truppen noch am selben Tag gewaltsam niedergeschlagen.

Der SPD KV Görlitz und der SPD OV Görlitz legten heute gemeinsam für alle mutigen Männer und Frauen des Volksaufstandes einen Kranz nieder. Wir verneigen uns tief vor den 34 Menschen, die für Gerechtigkeit und Freiheit in der DDR kämpften und an diesem Tag ihr Leben ließen.

 

Rund ums Willy-Brandt-Haus

23.09.2021 11:36 5 GUTE GRÜNDE, GIFFEY ZU WÄHLEN – GANZ SICHER BERLIN
Gleichzeitig mit der Bundestagswahl wird in Berlin ein neues Abgeordnetenhaus gewählt – und die Nachfolge Michael Müllers im Roten Rathaus. 5 gute Gründe, warum Franziska Giffey die beste Regierende ist. Weil sie es kann. Franziska Giffey bringt Erfahrungen aus mehr als 15 Jahren Bezirks-, Landes- und Bundespolitik mit. Weil sie alle im Blick hat. Hingehen, zuhören und

23.09.2021 11:33 „Ein Standard schützt Verbraucher*innen und Umwelt“
EU-Kommission schlägt gemeinsames Handy-Ladekabel vor Die EU-Kommission hat heute einen Vorschlag für eine einheitliche Handy-Ladebuchse vorgelegt. Die Frage der Ladegeräte beschäftigt die EU-Institutionen seit mehr als einem Jahrzehnt. 2009 hatten sich 14 Handy-Hersteller – unter ihnen Apple – auf Druck der EU-Kommission in einer Selbstverpflichtung auf einen einheitlichen Standard für Netzteile geeinigt. Auf eine einheitliche

22.09.2021 11:33 „Nachschärfen nötig“
Update für handelspolitisches Instrument zur Stärkung von Arbeitnehmerrechten und Umweltstandards Die EU-Kommission hat heute ihre Vorschläge für die Überarbeitung des sogenannten Allgemeinen Präferenzsystems präsentiert (APS). Mit diesem unilateralen handelspolitischen Instrument gewährt die Europäischen Union weniger entwickelten Ländern deutliche Zoll-Ermäßigungen bis hin zu kompletter Zollfreiheit bei der Einfuhr vieler industrieller und landwirtschaftlicher Produkte. Im Gegenzug verpflichten

Ein Service von info.websozis.de

Unser Programm

Unser kommunalpolitisches Arbeitsprogramm 

Kurzfassung I LangfassungPolska wizja