Das Arbeitsprogramm der SPD Görlitz 2019–2024

Deutsch | Polnisch | Langfassung (PDF) | Kurzfassung (PDF)

Bürger-Dialog. Die SPD hört zu!

Veröffentlicht am 24.09.2012 in Service

BürgerInnen und Bürger erklären der Partei, was sie ärgert und bedrückt. Was sie ändern wollen. Wofür Sozialdemokrat/Innen kämpfen sollen.

Der Bürger-Dialog öffnet die Programmarbeit der SPD weit über die Grenzen der Partei hinaus und will Anregungen und Wünsche von Bürgerinnen und Bürgern in das SPD-Regierungsprogramm 2013 einfließen lassen. Der “klassische” Weg zum Regierungsprogramm (ExpertInnengespräche, Themenpapiere, Leitideen zum Wahlprogramm) wird ganz bewusst ergänzt durch Vorschläge zum Programmentwurf, die nicht aus den Kreisen der Parteigremien stammen, sondern von allen – Mitglieder oder nicht –, die ihre Vorschläge gern von der SPD umgesetzt sehen wollen und dafür konkrete Projekte oder Entwürfe im Dialog mit der SPD entwickeln wollen. Das Ziel: Ein Regierungsprogramm neuen Typs, transparent und im intensiven Dialog entstanden – bestehend aus “klassisch” erarbeiteten Programmpunkten UND aus “BürgerInnenprojekten”, die im Regierungsprogramm 2013 deutlich abgesetzt und erkennbar sind als Vorschläge/Forderungen/Ideen, die im Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern entstanden sind. Was unterscheidet den Bürger-Dialog der SPD von anderen Versuchen, BürgerInnen an der Programmarbeit einer Partei zu beteiligen?
  • 1. Die SPD hört zu, statt zu referieren!
  • 2. Die SPD macht nicht nur Haupt- und Großstadt-„Townhall“-Meetings. Sie geht mit der gesamten Partei, vom Vorstand bis zum Ortsverein, in die Fläche, an die Brennpunkte, dorthin, wo es „riecht und stinkt“!
  • 3. Die SPD beschränkt sich nicht auf unverständliche Netz-Beteiligungsmodelle, die nur eine kleine Internet- Gemeinde und „ExpertInnen“ einbezieht, sondern der Bürger-Dialog nimmt alle BürgerInnen mit – im Chat, am Telefon, per E-Mail, bei Hausbesuchen, im persönlichen Gespräch auf der Straße oder am Arbeits- platz (wie bereits bei den Praxistagen).
  • 4. Die SPD bleibt nachhaltig mit den BürgerInnen im Dialog, lädt sie zu BürgerInnenkonferenzen ein, um ihre Projekte zu diskutieren und zur abschließenden BürgerInnenversammlung („BürgerInnenkonvent“), in der sie dem Parteivorstand das mit und von ihnen erarbeitete Programm präsentieren können.
Zum Bürger Dialog!
 

Homepage Gerhild Kreutziger

Suchen

Unser Mitglied im Bundestag

Thomas Jurk

MdB Thomas Jurk

Kontakt
Salomonstraße 25, 02826 Görlitz
thomas.jurk.ma04@bundestag.de

Telefon: 03581 405163 und 405085
Sprechzeit nach telefonischer Vereinbarung.

Facebook

Rund ums Willy-Brandt-Haus

16.06.2021 12:54 OLAF SCHOLZ BEI „FARBE BEKENNEN“-„JETZT DIE WEICHEN RICHTIG STELLEN“
Vizekanzler Olaf Scholz hat in der ARD klar gemacht, warum wir gemeinsam eine bessere Zukunft für uns alle gestalten können – und warum die Union dringend auf die Oppositionsbank gehört. Der SPD-Kanzlerkandidat wirft der Union vor, sich wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft unseres Landes zu verweigern. Das Verhalten der Union „kostet uns Wohlstand und Arbeitsplätze“,

15.06.2021 12:51 Kultursommer ahoi, der Sonderfonds Kultur wird freigeschaltet
Ab heute sind die Registrierungen für Hilfen des von Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf den Weg gebrachten Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen möglich. Der Deutsche Bundestag hatte auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion dafür 2,5 Milliarden Euro bereitgestellt. „Es geht wieder los: Endlich können Kulturveranstalterinnen und -veranstalter die Events wieder planen und bleiben dank des Sonderfonds nicht auf den Kosten

14.06.2021 07:49 KEINE RENTE MIT 68!
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept – ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter. Ein Beratergremium des Wirtschaftsministeriums hatte am Dienstag die

Ein Service von info.websozis.de