Görlitzer Kreistag

#Füreinander

Am 26. Mai finden auch die Wahlen zum neuen Görlitzer Kreistag statt. Lesen Sie hier alles zum Programm der Görlitzer Kreis-SPD und zu den Kandidatinnen und Kandidaten der Görlitzer SPD in den Wahlkreisen 3, 4 und 5.

Außerdem finden Sie Informationen zum Wahlkampf des SPD-Kreisverbands Görlitz auf diesen Seiten.

 

Mitten in Europa sind wir hier zu Hause (Görlitzer Erklärung)

Wir erlauben uns mit unseren Visionen einen Blick ins Jahr 2050 und wissen, dass wir Mut haben müssen, das bisher noch Undenkbare zu denken, eine Gesellschaft zu sehen, in der es technische und soziale Entwicklungen geben wird, die unsere Vorstellungskraft  übersteigen, mit der aber die heute Geborenen wie selbstverständlich umgehen werden.

Verbunden mit moderner gut bezahlter Erwerbsarbeit,

  • die die Chancen der Digitalisierung nutzt und wahrhaft humane Erwerbsarbeitsmöglichkeiten schafft,
  • bei der das Auto nicht mehr gebraucht wird,
  • mit der sich Familie und gutes Leben auf dem Lande vereinbaren lassen,

in einer angstfreien offenen Gesellschaft, in der

  • ehrenamtliche und Familienarbeit als Arbeit wertgeschätzt und entsprechend finanziell unterstützt wird,
  • Kinder insbesondere aus dem ländlichen Raum nicht mehr vor Sonnenaufgang aufstehen müssen, um mit dem Schulbus aus dem Ort wegzufahren, der ihnen eigentlich Heimat werden soll,

wollen wir, dass dieser Landkreis mitten in Europa zu einer wahrhaft modernen Vorbildregion für eine solidarische globale Gesellschaft für alle, insbesondere die jetzt junge Generation wird.

Neben dem Ausstieg aus der Kohle wollen wir deshalb auch die Verkehrswende und fordern unter dem Titel „S-Bahn-Netz Sechs-Städte-Bund!“ einen wirklich modernen ÖPNV mit kurzen Takten zwischen Hoyerswerda, Kamenz und Bautzen – über Görlitz nach Luban und Jelenia Gora in östliche, nach Weißwasser und Spremberg in nördliche und über Löbau und Zittau nach Liberec in südliche Richtung.

Wir wollen moderne Schulen, in denen Kinder nicht in der Art lernen, was und wie wir gelernt haben, sondern das,

  • was sie für sich und ihre Kinder und Enkel für die Gestaltung der Zukunft brauchen
  • in einer Art, die den Erkenntnissen moderner Wissenschaft gerecht wird.

Wir wollen gemeinsam mehr selbst entscheiden, unterstützt von einer Verwaltung, die sich als Dienstleister und nicht als Entscheider an unserer statt versteht. Die Digitalisierung ermöglicht uns neue Formen der Kommunikation, die wir für ein gutes Miteinander nutzen wollen.

Und wir wissen, dass wir gemeinsam die Fähigkeit besitzen, die Probleme zu lösen, die auf uns zukommen. Geht nicht, gibt`s nicht!

#FÜREINANDER

 
 

Suchen

Nächste Termine

13.08.2019
öffentlich
Gedenkfeier zum Mauerbau
Görlitz

01.09.2019, 18:00 Uhr - 22:00 Uhr
öffentlich
Wahlsonntag
Görlitz

09.09.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
öffentlich
Mitgliederversammlung Auswertung Wahl
Görlitz

18.09.2019, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
parteiöffentlich
Vorstandssitzung
Görlitz

09.10.2019, 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
parteiöffentlich
Vorstandssitzung
Görlitz

Alle Termine

Facebook

Rund ums Willy-Brandt-Haus

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

Ein Service von info.websozis.de